· 

4. Liga ahoi!

Bei 27 Grad trafen wir beim letzten Heimspiel auf den VfR Kleinhüningen. Die Ausgangslage kompliziert: Mindestens ein Sieg aus den verbleibenden zwei Spielen, dazu möglichst keine Strafpunkte holen. Dann sollte der Aufstieg gebongt sein. Dass nun die nominell stärksten Gruppengegner noch vor der Tür stehen, macht die Aufgabe noch herausfordernder.

 

Kaum angepfiffen, legten wir gleich los wie die Feuerwehr. Vereinsfotografin Sannie Schnell war noch nicht mal vor Ort, als David Guntern in der zweiten Minute zum 1:0 einnetzte.

 

Auf Pass von Edoardo Currenti kullerte David’s Schuss aus dem Fünfmeterraum via Innenpfosten gerade noch ins leere Tor. Ob gewollt oder nicht, auf jeden Fall brachte er mit diesem «sehr präzisen» Tor die Herzen der Zuschauer kurz zum Stillstand.

 

Der optimale Start gab uns nur bedingt Sicherheit. Leider dribbelten wir in der Anfangsphase etwas zu oft vor dem Sechzehner und verloren den Ball unnötig. Auch machten wir viel zu viele fahrige Fehlpässe, die Trainer Sandro Meo sichtlich zur Weissglut brachten. Positiv ist sicher, dass wir dank unseren schnellen Stürmern oft über lange Bälle gefährlich in den Strafraum des VfR Kleinhüningen eindringen konnten. Besonders Edoardo Currenti hatte einige Weitschüsse, die nur knapp das Tor verfehlten. Ein schöner Kopfball von David Guntern verfehlte das Tor ebenfalls nur knapp.

 

Es fehlte insgesamt etwas die Stringenz und Tempo, so dass die Aktionen zwar im Ansatz schön, aber zu wenig zwingend waren.  

 

Wir liessen dafür defensiv praktisch nichts zu. VfR Kleinhüningen hatte einige Weitschüsse, die aber alle entweder zu unplatziert direkt auf Alex Vosseler flogen oder abgefälscht wurden.

 

Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann Top-Stürmer Mischa Jeger in der 43. Minute auf ein beruhigendes 2:0. Nach einer Brustannahme schoss er die Kugel in die linke tiefe Ecke, kurz bevor der Schiedsrichter zum Pausentee einlud.

 

Nach der Pause war der VfR Kleinhüningen dann konditionell etwas am Anschlag, zumindest wirkte es so. Wir erhöhten die Schlagzahl und erarbeiten uns eine Flut an Topchancen. Anbei vier von gefühlt einem halben Dutzend Aktionen, die 100% rein müss(t)en:  

  •           Jimoh Meyer bringt eine flache Hereingabe aus 1m nicht im Tor unter.
  •           Elia Hofer schiesst aus ca. 10m übers Tor in die anliegende Badi.
  •           Marc Meierhofer läuft alleine auf den Torwart zu und legt den Ball links am Tor vorbei.
  •           Lavdim Krasniqi schiesst den Torwart an, der plötzlich auf der Sechzehner-Linie steht.

 

Der nervöse Präsident Cédric war am Verzweifeln. Wollen die Spieler angesichts der mangelhaften Chancenwertung vielleicht gar nicht aufsteigen? Auch Trainer Sandro Meo war merklich aufgebracht. Wild tigerte er in seiner Coachingzone (und manchmal ausserhalb davon) herum und nervte sich ungläubig über die fehlende Kaltblütigkeit.

 

Danach passierte etwas, wovor das Phrasenschwein gerne warnt: «Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten».

Nach einem langen Ball stimmte die Abstimmung zwischen unseren Innenverteidigern ausnahmsweise nicht. Nadim Said nutzte die Gelegenheit, und schob den Ball links an Goalie Alex Vosseler in der 68. Minute zum 2:1 ein. An Effektivität war der VfR Kleinhüningen definitiv nicht zu überbieten. Wir drückten danach aber weiter aufs Gas, aber bibberten gleichzeitig aufgrund des engen Spielstandes. Das Nau bebte darum als Lionel Colin in der 80. Minute ENDLICH den Deckel draufmachte! Erst vor 2 Minuten eingewechselt schob er den Ball nach einer schönen Schulter-Annahme halbvolley in die rechte tiefe Ecke zum 3:1. Kann man mal so machen, macht man aber nicht immer.

 

Als Zugabe verwandelte Edoardo Currenti in der 86. Minute einen Penalty zum 4:1 Schlussstand.

 

Fazit: Mit dem heutigen Sieg sicherten wir uns auch dank bisher 0 (!) Strafpunkten den Aufstieg zu 99.9%. Da mathematisch noch nicht ganz sicher, warten wir mit der grossen Aufstiegsfeier aber bis nächsten Samstag.

 

Wir bedanken uns beim sehr fairen Team vom VfR Kleinhüningen a. Herzlichen Dank insbesondere dafür, dass ihr unseren «Aufstieg» mit Applaus gewürdigt habt. Wir wünschen euren Spielern nur das Beste für die Zukunft - trotz der schwierigen Lage neben dem Platz beim VfR Kleinhüningen.

 

Ausserdem steht ja noch ein für uns wichtiges Spiel vor der Tür: Beim punktgleichen FC Bachletten 2020 kommt es nicht nur zum Untersektionsduell, sondern wie erhofft auch zum Spitzenspiel um den 1. Platz.

Die Ausgangslage ist klar:

  • Bei einem Sieg sind wir als Gruppenerster fix in der 4. Liga.
  • Bei einem Unentschieden sind wir auch fix in der 4. Liga, und je nach Anzahl Strafpunkte beenden wir die Gruppe auf dem 1. oder 2. Platz.
  • Bei einer Niederlage dürften wir uns nicht mehr als 11 Strafpunkte durch gelbe und rote Karten holen, dann ist der Aufstieg in die 4. Liga als Gruppenzweiter ebenfalls fix. 

 

Wir freuen uns wiederum auf eure tatkräftige Unterstützung beim allerletzten Saisonspiel. Das Spiel findet am 03.07.2021, 15:00 Uhr auf der Sportanlage Bachgraben in Allschwil statt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coole Bilder und Stories rund um unseren Trainings- und Matchbetrieb.

Spannende Interviews und Hintergrundgeschichten.

Coole Bilder und Stories rund um unseren Trainings- und Matchbetrieb.

Lerne unsere Spieler und Trainer kennen. Bist du bald auch Teil der Mannschaft?



Kontakt

Spieler

E-Mail: sportchef.gilgenbergunited@gmail.com

WhatsApp: 076 280 05 97

 

Sponsoring

E-Mail: vizepraesident.gilgenbergunited@gmail.com

WhatsApp: 077 485 12 74

 

Andere Anliegen

E-Mail: praesident.gilgenbergunited@gmail.com

WhatsApp: 078 616 16 73

Aktuelle Trainingszeiten

Montag, 19:30 - 21:00 Uhr

Donnerstag, 19:30 - 21:00 Uhr

 

Treffpunkt: 19:15 beim Sportplatz Gymnasium Laufen

Ort: Gymnasium Laufen (Garderobe und Duschen beim Sportplatz Nau)



Unsere Hauptsponsoren